top of page

Ergotherapie

Ich bin für Sie da

Ergotherapie ist ein gesetzlich geregelter Gesundheitsberuf (genau so wie Physiotherapie oder Logopädie). So müssen Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten in Österreich eine qualitativ hochstehende Ausbildung absolvieren, um berufsberechtigt zu sein. 

Als Ergotherapeutin mit Kassenvertrag (ÖGK) wird die Therapie direkt mit der Krankenkasse verrechnet. Mehr dazu unter dem Menüpunkt Kassenvertrag. Hauptsächlich finden Hausbesuche, bzw. Therapieeinheiten an neutralen Orten, statt.​

Wenn Menschen Schwierigkeiten haben, aktiv und selbstbestimmt an ihrem Leben teilhaben zu können, versucht die Ergotherapie, durch den Einsatz oder die Wiederaufnahme von Aktivitäten bzw. Handlungen und Betätigungen, individuell und gezielt zu unterstützen. Das Ziel der Ergotherapie ist dabei die Förderung, Entwicklung, Erhaltung und Wiedererlangung der Handlungsfähigkeit, der gesellschaftlichen Teilhabe und der Lebensqualität. 

Es gibt verschiedene Fachbereiche, in denen Ergotherapeut:innen tätig sind. Da ich seit 2009 im Bereich Psychiatrie tätig bin, möchte ich Menschen mit psychiatrischen Erkrankungen unterstützen.

FÜR WEN?

Im Fachbereich Psychiatrie werden Menschen im Erwachsenenalter mit psychischen und psychosomatischen Krankheiten behandelt, welche die Beziehungs- und Handlungsfähigkeit beeinträchtigen und die dadurch Probleme in der Bewältigung des Alltags und des Lebens haben.

Krankheitsbilder

Ergotherapie wird eingesetzt bei Gedächtnisproblemen und Organischem Psychosyndrom, Demenz, Suchterkrankung, Schizophrenie und wahnhafter Störung, Bipolarer Erkrankung, Depression, Angst- und Zwangserkrankung, Posttraumatischer Belastungsstörung, Burnout, Körperbezogener Störung, Persönlichkeitsstörung, Störungen der Geschlechtsidentität, Intelligenzminderung, Entwicklungsstörung, Autismus, ADHS und ADS, sowie bei psychischen Störungen ohne nähere Bezeichnung.

WAS?

In der Ergotherapie werden bei psychischen Störungen und seelischen Krisen verlorengegangene Fähigkeiten wiedererlernt und vorhandene Fähigkeiten gefördert und erhalten, sowie Kompensationsmöglichkeiten entwickelt. Dafür setzen Ergotherapeut:innen folgende Maßnahmen ein:

  • Training alltagsrelevanter Handlungsabläufe (Körperpflege, Kleidung, Essen, Kochen, Einkaufen, Haushalt, Alltagsorganisation, Kommunikation, ...)


  • Training sensomotorischer Fertigkeiten (Körperwahrnehmung, Belastbarkeit, Ausdauer, ...)


  • Training kognitiver Fähigkeiten (Konzentration, Gedächtnis, Wahrnehmung, Orientierung, Handlungsplanung, Problemlösestrategien, ...)


  • Training von Verhaltensorganisation (Aufmerksamkeit, Antrieb, Motivation, ...)


  • Förderung sozialer und emotionaler Fähigkeiten (Selbstvertrauen, Selbsteinschätzung, Krankheitsbewältigung, Interaktionsfähigkeit, Eigeninitiative, ...)


  • Maßnahmen zur beruflichen Integration


  • Förderung stützender Tages- und Freizeitgestaltung


  • Angehörigenberatung


  • Beratungsgespräche mit Bezugspersonen



WIE?

Die Besonderheit der Ergotherapie liegt in der Methode, unterschiedliche Konzepte, Aktivitäten und Materialien einzusetzen. Der Bezug zum Alltag steht hier besonders im Vordergrund. Verwendet werden zum Beispiel Alltagsaktivitäten, Handwerk und Kreativtechniken, sowie Therapiespiele. Ergotherapie findet als Einzeltherapie sowie in therapeutischen Gruppen statt. Art und Ausmaß der Krankheit, die Lebenssituation, sowie die Motivation haben besondere Bedeutung für die Auswahl der Methode.

siehe www.ergotherapie.at

Ergotherapie: Dienstleistungen

Ablauf

Als Vertragspartnerin der Österreichischen Gesundheitskasse ist die Therapie nach ärztlicher (Hausarzt oder Facharzt) Überweisung für Sie, als Versicherte:r bei der ÖGK, kostenlos. 


Wichtige Informationen auf der Verordnung sind:

  • Name


  • Geburtsdatum


  • Diagnose (Arztbrief/e)


  • bis auf Weiteres der Zusatzvermerk Hausbesuch

  • Anzahl der Behandlungen


  • Behandlungsdauer




Bitte bringen Sie den Verordnungsschein zum vereinbarten Ersttermin mit!


Nachdem Sie einen Verordnungsschein bekommen haben, melden Sie sich bei mir (per Mail oder telefonisch), damit wir einen Termin für ein erstes Kennenlernen vereinbaren können. Danach wird im Rahmen eines ausführlichen Gespräches eine ergotherapeutische Befunderhebung gemacht, wir definieren gemeinsam Therapieziele und dementsprechend auch werden die Maßnahmen geplant.

Ergotherapie: Text
bottom of page